Regenaplex Therapie

Regenaplextherapie

Regenaplexe sind hocheffiziente komplexhomöopathische Arzneimittel. Im Gegensatz zur klassischen Homöopathie wo nur ein einziges homöopathisches Mittel eingesetzt wird, sind  in einer Flasche von Regenaplexen mehrere homöopathische Substanzen enthalten. Regenaplextherapie Ich kenne Regenaplexe seit über 20 Jahren. In dieser Zeit bin ich immer wieder darauf zurückgekommen, weil ich noch nichts vergleichbar schnell wirkendes für akute Krankheiten gefunden habe. Von akuter Blasenentzündung über Hautausschläge bis zu Zeckenbissen lässt sich mit Regenaplexen, wenn man die richtigen Nummern davon gefunden hat, alles sehr schnell und sehr effektiv behandeln. Eine sehr gute Unterstützung bei Kinderkrankheiten, Husten, Durchfall, Hauterscheinungen, Nierenerkrankungen, Diabetes etc. Mit Regenaplexen öffnet, reinigt und  regeneriert man die Zellen des Körpers, sodass jede Zelle wirklich ausgeheilt wird. Mit Regenaplexen kann man sehr gut akute aber auch chronische Krankheitszustände begleiten. Von der akuten Mandelentzündung bis hin zur akuten Blasenentzündung habe ich selbst schon damit alles mögliche sehr erfolgreich behandelt.

Zur Geschichte der Regenaplexe

Der Erfinder der Regenaplexe, Günther Stahlkopf war mit 36 Jahren selbst schwer an Leukämie erkrankt. Nachdem die Ärzte ihm mitgeteilt hatten, dass er sich jetzt auf den Tod vorbereiten müsse, machte er sich daran die Regenaplextherapie zu entwickeln. Er studierte alle alten Schriften zB von Hildegard von Bingen und anderen alten Heilern über das Wissen von Pflanzen, Mineralien, Homöopathie und allen gesundheitlichen Zusammenhängen, die er finden konnte. Dann machte er sich daran, das Verhalten der Zellen auf diese Substanzen unter dem Mikroskop zu untersuchen. Er stellte sich immer die Fragen „Was machen diese Substanzen mit der Zelle? Wird sie dadurch aktiver oder passiver? Wie reagiert die Zellmembran darauf? wird diese verhärtet oder öffnet und regeneriert sich die Zelle? “ Seiner Meinung nach sollte eine Therapie darin bestehen, dass die Zelle sich öffnet, reinigt und regeneriert, um dem Organismus dabei zu unterstüzten, dass er sich selbst heilen kann. Die Ergebnisse haben ihm darin Recht gegeben. Es ist ihm gelungen, sich selbst von Leukämie zu heilen und somit die Diagnose der Ärzte auf  „Leukämie“  um 46 Jahre zu überleben. zurück